Rasthof Börde – Träume im Transit

Dokumentation
SenderMDR
Date2018
Länge45 Min.

Es ist der erste Rasthof Deutschlands. 1938 wird der Rasthof Börde als Vorzeigeobjekt weiterer geplanter Bauten entlang der neuen Autobahnen eröffnet. Mit der deutschen Teilung nach dem Krieg liegt er dann an der Transitstrecke von Marienborn nach West-Berlin. Er wird eine exklusive Geldquelle für die DDR: Zwei Restaurants und drei Intershops sorgen für Kauflust bei den westlichen Besuchern. Aber er wird auch zum Treffpunkt für zerrissene Familien oder  Ausreisewillige, die im Dunkeln hoffnungsvoll unter westliche LKW Planen klettern. Alles unter den Augen eines Stasi-Trupps, der vor Ort residiert und den Rasthof mit zahlreichen Kameras überwacht. Diese “Der Osten” – Doku gibt Einblicke in die Geschichte eines Rasthofes.

Autorin: Rita Kundt